top of page

Stillen und Arbeiten

Viele Frauen gehen nach der Geburt ihres Kindes wieder arbeiten. Die Rolle Mama und Angestellte unter einen Hut zu kriegen, kann viele Fragen aufwerfen. Zumal es auch sein kann das du zu denjenigen Frauen gehörst, die sich keine längere Auszeit leisten können, sei es finanziell oder wegen der Position. Wenn du also nach 14 Wochen, 6 Monaten oder 9 Monaten Mutterschaftsurlaub wieder arbeiten gehen wirst und noch stillst, kannst du dies auch weiter tun. Es liegt mir am Herzen euch aufzuklären und zu berichten was alles möglich ist / wäre.


Die Rechtlichen Grundlagen:

Stillenden Müttern ist die für das Stillen oder für das Abpumpen von Milch erforderlichen Zeiten freizugeben. Davon wird im ersten Lebensjahr des Kindes als bezahlte Arbeitszeit angerechnet:

- bei einer täglichen Arbeitszeit von bis zu 4 Stunden: mindestens 30 Minuten;

- bei einer täglichen Arbeitszeit von mehr als 4 Stunden: mindestens 60 Minuten;

- bei einer täglichen Arbeitszeit von mehr als 7 Stunden: mindestens 90 Minuten

Diese Zeiten können je nach den physiologischen Bedürfnissen des Kindes am Stück oder verteilt bezogen werden.



Nun das ist die Theorie, wie es in der Praxis aussehen kann / könnte und was ihr da für Hilfsmittel dazu habt, werde ich euch bei meinem nächsten Beitrag näherbringen.


Ich selbst wurde erst kurz vor Ende meines Mutterschaftsurlaub darauf aufmerksam gemacht, dass ich gewisse Rechte bzgl. des Stillen/ Pumpen am Arbeitsplatz habe. Auch mein damaliger Arbeitsgeber war überrascht über die rechtliche Grundlage. Wobei ich im Nachhinein schmunzeln muss, da ich in einem Frauenjob ( FaGe ) arbeite und er davon noch nie gehört hat 😉 .

Ich startete also mit 60 % als FaGe im stationären Bereich. Zu Beginn hab ich morgens und nachmittags jeweils 20 - 30 min abgepumpt. Die restlich Pumpzeit welche ich zugute hatte, hängte ich an meine Mittagspause, so hatte ich genug Zeit um meine Kleine stillen zu gehen.


WICHTIG : Ich finde jeder soll seinen eigenen Weg finden und deshalb nicht verurteilt werden. Egal ob Muttermilch, Pulvermilch oder beides in deiner abwesenheit gefüttert wird, jeder Schluck Muttermilch ist ein Geschenk an dein Kind. Gerne unterstütze ich dich / euch dabei, dass richtige für euch zu finden. Falls du also gerade an dem Punkt stehts und dir Gedanken machst, wie du stillen und arbeiten vereinbaren kannst und noch Fragen oder Bedenken hast, darfst du dich gerne für eine Beratung ( telefonisch oder bei dir zu hause) melden.

Und nein ich möchte damit keine Werbung für i-welche Firmen machen ;)

60 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bestanden

!!!Gewonnen!!!

bottom of page