top of page

Ausbildungen zur Fachkraft für Formula ernährte Säugling

Wie im letzten Beitrag erwähnt befinde ich mich in Ausbildung zur Fachkraft für Formula ernährte Säuglinge. Das heißt nach meinem Abschluss im März werde ich eine Fachfrau im Bereich Formular Ernährung/Pulvermilch sein.

Zurzeit befinde ich mich mitten in der Ausbildung diese beinhaltet sehr viel Selbststudium, mehr als ich zu Beginn dachte. Doch schon jetzt kann ich sagen das diese Ausbildung eine wahre Bereicherung und super Ergänzung zu meiner jetzigen Tätigkeit als Stillberaterin ist, so kann ich künftig auch Familien beim Thema Pulvermilch professionell beraten.

Damit ihr einen mini Einblick habt, was ich da mache möchte ich euch kurz ein paar wenige Inhalte aufzeigen:


- Fachwissen zu Formula Nahrung und deren Anwendung im Einklang mit

"Breast ist best".

-Zutaten und Abkürzungen der Verpackungen

-Auswahl von Flasche und Sauger

-Allergie-Prophylaxe durch HA-Nahrungen und deren Anwendungsgebieten

-Respektvolles füttern mit der Flasche


Doch für was braucht es so eine Fachfrau?


Es sind doch alle Säuglingsanfangsnahrungen gleich? Dazu schon mal nein, sind sie nicht. Die Hersteller müssen sich lediglich an die EU- Verordnungen halten. Die schreibt aber nur ganz wenig vor, was einen grossen Einfluss auf die Inhaltsstoffe und die Qualität und Verwertbarkeit hat.

Wie ich ein Schoppen zubereiten muss, steht doch auf der Verpackung?

Ja steht dort schon drauf, aaaabber es gibt vieles was man zusätzlich beachten sollte/ muss. Besonders wenn das Kind z.b Verdauungsprobleme hat oder eine ungenügende Gewichtszunahme.

Meinem Kind einen Schoppen geben ist ganz einfach, dass kann ich!

Das zweifelt auch niemand an. Jedoch gibt es auch hier ein paar Dinge, die einem vielleicht gar nie bewusst aufgefallen sind. Nicht nur die Füttertechnick sondern auch die Flasche und der Sauger haben einen Einfluss auf das Wohlbefinden von Eltern und Kind

Auf der Verpackung steht das Kind bekommt 170 ml Milch, wieso trinkt es dann nicht alles?

Hier kommen wir Eltern schnell mal unter Druck, da wir denken das es alles trinken muss, um satt zu sein, es steht ja auch so auf der Verpackung.

leider stimmen die Angaben auf der Verpackung besonders in den ersten Lebenswochen überhaupt nicht mit den physiologischen Trinkrhythmus und anatomischen Gegebenheiten des Magendarmtraktes eines Säuglings überein. Folgen können, Blähungen, Kolliken und Erbrechen sein.


Bei all diesen Fragen und viieele Weiteren kann ich euch in Zukunft kompetent zur Seite stehen. Gemeinsam können wir Frage und Schwierigkeiten angehen. Auf diese neue Aufgabe freue ich mich jetzt schon :D




24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bestanden

!!!Gewonnen!!!

bottom of page